Unsere Webseite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt die Seite für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Willkommen zurück!

Betriebliches Eingliederungsmanagement

Im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung ist Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) ein Prozess, der erkrankten Mitarbeitenden nach längeren Ausfallzeiten (sechs Wochen und länger) die Rückkehr an den Arbeitsplatz ermöglichen soll. BEM soll helfen, eine länger andauernde bzw. wiederholt auftretende Arbeitsunfähigkeit möglichst zu überwinden; zugleich soll es einer erneuten Erkrankung vorbeugen. Zum BEM gehören außerdem auch Maßnahmen zum Erhalt von Arbeitsplätzen.

Ziele des BEM

Arbeitsunfähigkeit vorbeugen – Prävention

  • Vermeidung von arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren
  • Gesundheitsförderungsmaßnahmen
  • Informationspolitik

Arbeitsunfähigkeit überwinden – Rehabilitation

  • Stufenweise Wiedereingliederung
  • Arbeits- und Belastungserprobung
  • Vermeidung von arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren

Arbeitsplatz erhalten – Integration

  • Veränderung des Arbeitsplatzes und/oder der Arbeitszeit
  • eventuell Versetzung
  • Qualifizierungsmaßnahmen